Zeitmanagement 2, Fortsetzung

Nun habt ihr also eine Woche oder vielleicht mehr oder weniger euch beobachtet, was ihr so tut in eurer Freizeit. Hier der erste Blog.

Bist du schon pünktlicher? 🙂 In der Praxis ist es meist nicht so einfach etwas zu ändern. Aber es ist wichtig dran zu bleiben. Mir hat es geholfen, mit dem Bus zu fahren. Wenn dies möglich ist.

Und glaubt mir, es ist einfacher als es aussieht. Am besten alle Fahrpläne die man braucht, immer dabei haben. Mit Handyapps heutzutage ist das ja einfach. In die meisten können auch Abfahrtspunkt und wo man hin will eingegeben werden und man bekommt die beste Route. Wenn mal drin ist, läuft das gut.

Das Beste ist: Du lernst es, rechtzeitig fertig zu sein. Denn der Bus wartet nicht. So habe ich einen morgendlichen Ablauf gemacht. Ich wusste nach ein paar mal, wann ich zu Bushaltestelle aufbrechen muss. Und rennen ist keine Option.

Genauso wenig wie mit dem Fahrzeug schneller zu fahren, wenn man spät dran ist. Früher losfahren ist sehr wichtig. Der Punkt ist: am besten die Abfahrtzeit vorher wirklich festlegen. Lieber vorher fertig bereit da stehen als zu spät. Wenn du sogar noch Zeit hast, denkt du an Sachen, die noch machen wolltest, oder an etwas das du ansonsten Vergessen hättest.

Auf Hobbys kannst dich dann schon mal einstimmen. Nimm die Vorfreude mit, „ja, jetzt geht es zum Tanzen“ oder ein anderes Hobby. Das ist ein anderes Gefühl als abgehechtet und genervt von der Parkplatz suche, oder roten Ampeln dort anzukommen und erst mal „den Frust ablassen“ bzw. ihn zu schlucken und tun, als ob du entspannt bist.

Wie läuft es bei deinen Gewohnheiten? Hast schon was geändert? Bist du wieder zurück zur alten oder klappt es?

Statt Brot oder Müsli wie jeden Morgen, z. B. mal mehr Salat und Obst kaufen. Dies kannst du einfach etwas klein schneiden und einen Frühstück-Salat essen. Dann startest du nicht so voll und mit schwerem Essen in den Tag. Reicht dir das nicht, nimm ein Brot mehr mit für die „Brotzeit“. Da ist es noch früh genug dich zu füllen. 🙂

Schlaf mal aus, (es ist möglich, nur mal testen was geht). Auch die Konsum-Sachen aus machen und einfach ins Bett legen, den Atem beobachten, den Körper beobachten. Die Muskeln leicht anspannen und entspannen, so wirst du immer entspannter.

Du bist müde nach der Arbeit? Dann leg dich danach gleich hin. Ja, auch wenn es erst fünf oder sechs ist. Schau mal wie, ob und wie lange du schläfst. Wenn du um acht oder neun dann fit bist, kannst dann was essen und deine wichtigen Dinge tun.

Hast schon eine Pause bei einem Hobby mit Termin versucht? Wie war es? Hat es dir soooo gefehlt? Hast du anderes in der Zeit versucht? Hat das mehr Spaß gemacht? Oder war es einfach mal gut die Zeit für dich zu haben?

Haben andere gemeckert das du gefehlt hast? Mach ihnen klar, dass du das brauchst. Steh dazu, fange nicht mit ausreden an. Gerade, wenn du keine Lust hattest! Erörtre vielleicht mit denen wo nachfragen, warum du keine Lust hat. War die Arbeit an dem Tag einfach zu intensiv, oder gefallen dir die aktuellen Lieder in der Musik nicht. Ignoriere es nicht, das hast du lange genug. Wenn du in was aufgehst, deiner Leidenschaft folgst, dann lass es laufen. Dann ist es ja toll. Ruhig mal alles hinterfragen, aber nicht alles auf Dauer. Spiele mit der Zeit, so wird sie spielerisch für dich… 🙂

Wenn du mir Feedback gibst, kann ich nächstes Mal darauf eingehen. Kontaktiert mich gerne 🙂

Hautnah Gemeinschaften entdecken

Welche Öko Gemeinschaft habe ich nun besucht? Im Newsletter erfahrt ihr, wenn ich neue Kennengelernt habe:

Der Versand erfolgt im Rahmen der Datenschutzerklärung.